Suche
  • haendcheninhand

Ist es wirklich noch in Ordnung? Gedanken zum Jahresende

Ist es wirklich noch in Ordnung, dass wir beim Einkaufen immer wieder dieselben alten Sachen einkaufen, die uns nicht gut tun?


Immer wieder Käse und Kuhmilch? Gemischt von der Milch von hunderten unterschiedlichen Kühen, vollgepumpt mit Antibiotika, Pilzmitteln und sonstigen Chemikalien, thermisch und chemisch behandelt bis unser Körper mit diesem angeblichen Supergetränk gar nichts mehr anfangen kann? Gut, das Bild von der Kuh auf der Verpackung suggeriert noch die gute alte Zeit, aber glauben wir das noch? Es muss nicht jeder vegan werden, klarer Fall- aber man kann doch die Kuh und den Stall wenigstens kennen, aus dem die Milch kommt, die einem so wichtig ist.


Immer wieder Fleisch? Von so unglücklichen Tieren, dass man es, wenn man es selbst sehen würde, gar nicht aushalten könnte? Auch hier, muss nicht jeder Vegetarier werden, klar. Aber auch hier haben wir eine Verantwortung, wir sollten wissen, wo das Fleisch herkommt, das wir in uns aufnehmen, wir sollten wissen, ob das Tier einmal die Sonne gesehen hat, einmal auf der Wiese gestanden hat! Und da reicht es nicht, wenn jemand vielleicht wirbt mit dem Satz "Wir lieben Lebensmittel" oder "Da ist die Welt noch in Ordnung". Wir alle treffen Entscheidungen, die für das Dasein von Lebewesen Auswirkungen haben. Lasst uns gute Entscheidungen treffen!


Immer wieder den furchtbaren Süßkram? Der so lecker schmeckt und, ach ja, die Bauchspeicheldrüse regelmäßig an ihre Grenzen bringt? Hat die mal jemand gefragt? Sie bekommt nämlich vom Geschmack nichts mit. Aber man muss ja für den Besuch was hinstellen. Egal, Leute, macht doch mal was anderes, wenigstens ohne Glukose-Fructose Sirup. Wer möchte, kann sich zum Thema ja mal durchgoogeln. Nicht alles, was für die Industrie billig und einfach ist, tut uns gut. Deshalb müssen wir mit unserer Kaufentscheidung sagen, was wir wollen. Und vor allem, was wir nicht mehr wollen.


Immer wieder einen Chemiecocktail auf die Haut schmieren? Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, dass es nicht genauso schädlich ist, sich permanent Chemikalien auf die Haut und in die Haare zu schmieren, nur weil man sie nicht isst? Die Haut nimmt auch alle Stoffe genauso auf. Vor allem die Schleimhaut im Mund. Wusstet ihr, dass es gleich nachdem Spritzen in die Blutbahn, unter die Zunge gelegt, der schnellste Weg ist, einen Stoff in uns aufzunehmen? Lest mal durch, was in eurer Zahnpasta drin ist und schaut mal bei Codecheck nach. Guten Appetit! Auch hier haben nur wir die Verantwortung, was wir auf unsere Haut auftragen, an unseren Hals sprühen oder in Kontakt mit unserer Mundschleimhaut bringen. Für alles gibt es mittlerweile, vor allem für den Umstieg, natürliche Produkte, es muss ja nicht jeder gleich Zahnpasta und Deo selbst herstellen;). Eine Entschuldigung gibt es also nicht mehr, außer, dass man nicht aus den alten Schuhen will.














Immer wieder hirnlos Medikamente schlucken, statt nach der Ursache zu suchen? Zeit, der Experte für die eigene Gesundheit zu werden. Alle verschreibungspflichtigen Medikamente weisen zum Teil schwere Nebenwirkungen auf. Auch freiverkäufliche Fiebersenker. Schön klingt er in der Werbung, der Spruch: zu Risiken und Nebenwirkungen, bla, bla... Fragt man dann wirklich mal nach, wird man angesehen wie ein Auto. Leute, nehmt euch die Freiheit, selbst zu entscheiden, was ihr einnehmt und macht euch die Entscheidung nicht mehr so leicht wie früher. Wenn man etwas dringend benötigt okay, aber einfache Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur gehören nicht dazu. Diese Nebenwirkungen existieren real, nicht in einem Paralleluniversum, wo immer nur andere betroffen sind. Unsere Leber tut so viel für uns, unter anderem diese Präparate entgiften und unschädlich machen. Zeit, ihr nicht unnötig Arbeit zu machen und mal was für sie zu tun. Ein Leberwickel wäre zum Beispiel eine schöne Alternative. Ein bisschen Natron auf die Stelle, wo die Leber ist, warmer Waschlappen und Wärmflasche drauf, fertig! Meist entstehen Kopfschmerzen sowieso ernährungsbedingt.


Mit anderen Worten: Fragt nicht immer nur, was euer Planet für euch tun kann, oder die Tiere oder euer Körper, sondern, was ihr für ihn/ sie tun könnt. Es ist Zeit, euch bewusst zu werden darüber, wo genau wir als Menschen Dinge schon gut machen und wo noch etwas zu tun ist. Es ist Zeit, euch bewusst zu werden, dass wenn ihr entscheidet Bio (am besten Demeter o.Ä.), regional und saisonal zu kaufen, ihr einen wichtigen Beitrag leistet und Bauern unterstützt, die ihren Beruf mit Liebe ausüben und nicht die, die es aus Profitgier tun. Es wird Zeit, dass wir uns bei jeder Entscheidung der Auswirkungen gewahr werden, die diese für uns selbst, für unsere Lieben und unsere Umwelt hat. Keiner wird die Welt für uns ändern, aber wir können die Welt ändern. Ab jetzt, ab heute. Unser Verhalten zu ändern, ist eins der schwersten Dinge, die es für Menschen gibt. Und da darf man sich auch für kleine Schritte in die richtige Richtung auf die Schulter klopfen. Jeder Handschlag, jeder Gedanke, der in eine neue Richtung geht, ist so wichtig. Fangt einfach an! Mit irgendwas, das euch liegt und das ihr eh schon lange vorhattet.


Und es macht voll Spaß!!! Da ihr sofort andere Dinge in euer Leben zieht, neue Leute kennenlernt und euch selbst wieder ganz neu entdecken könnt :)



47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen